SUPERSTAR IM MÉDOC – CHÂTEAU PICHON-LONGUEVILLE BARON

Das Château Pichon-Longueville Baron hat eine märchenhafte Architektur aus dem Jahr 1851. Mit einem schlanken Türmchen und spiegelndem Wasserbecken bietet es einen unvergesslichen Blick auf die Mündung der Gironde. Der Superstar hat in den vergangenen Jahren so viel an Qualität gewonnen, dass er für den Jahrgang 2009 96 Punkte und für den Jahrgang 2015 sogar 97 der begehrten Punkte von Robert Parker bekam.

Seit 2001 setzt man verstärkt auf eine Selektionsstrategie, indem sich das Château Pichon-Longueville Baron hauptsächlich auf das historische Terroir konzentriert. Das Ergebnis ist ein kraftvoller und finessreicher Wein mit außergewöhnlicher Eleganz und Länge, einer typischen Tanninenstruktur, die die großen Weine aus Pauillac kennzeichnet.

Die Rebflächen umfassen 73 Hektart und sind mit 62% Cabernet Sauvignon, 33% Merlot und 3% Cabernet Franc und 2% Petit Verdot besetzt. Der Wein wird zu 80% in neuen Barriques ausgebaut und reift bis zu 20 Monate darin. Der Stil von Pichon Baron ist von klassischer Pauillac Typizität, aufgrund seines höheren Cabernet Sauvignons-Anteil sind die Weine maskuliner und stämmiger als die vom Nachbar Pichon Comtesse.

Die Deuxième Grand Cru Classé des Bordeaux

Der maskuline Wein des Château Pichon Longueville Baron ist auch der massgebende Unterschied zum direkt gegenüberliegenden Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande. Das Pichon Longueville Baron und das Pichon Longueville Comtesse de Lalande bildeten bis vor rund 180 Jahren zusammen ein Weingut. Der ursprüngliche Eigentümer beider Weingüter – Pierre de Mazure de Rauzab – erwarb die Weinberge im Jahr 1660. Rund 30 Jahre später heiratete seine Tochter Jacques de Pichon, Baron de Longueville, daraufhin wurde das Weingut in Château Pichon Longueville umbenannt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Besitz aufgeteilt und es entstanden zwei unabhängige Weingüter. Einen Teil behielt Baron Joseph de Pichon Longueville, den anderen Teil erbte die Comtesse Virginie de Lalande.

 

2018 wird wieder ein außergewöhnlicher Jahrgang, davon durften wir uns schon überzeugen und wir bitten jeden, der das Glück hat, sich diesen Wein indem Keller zu legen: Habt Geduld !!

 

 

B527A131-E2AA-4BC4-8648-DE63E9956169-1345-0000037ECAD56CCA 718E1162-3646-45B9-83CF-7480240460FC-1345-0000037EA222A09C 5BA0B29F-8FF4-4F47-83A8-D563C2B28FD5-1345-0000037F205B1557 4F12CFEA-0194-49ED-9068-CCEB30C3BB9F-1345-0000037F2F1E4FAB 0C598DE1-2CF4-4BEF-A354-418FE27CE545-1345-0000037EB1F0ABFE